Brienzer Holzschnitzerei


Kategorie:
Traditionelles Handwerk
Kanton:

Beschreibung

Im Hungerjahr 1816 begann der Brienzer Drechslermeister Christian Fischer Gebrauchsgegenstände mit Schnitzereien zu verzieren und diese den Touristen zu verkaufen. Um einer stetig wachsenden Nachfrage nachzukommen, bildete er bald auch Leute aus der Region in diesem Kunsthandwerk aus. 1851 erzielte die Brienzer Holzschnitzerei an der Weltausstellung in London einen ersten internationalen Erfolg. 1884 erfolgte die Gründung der «Schnitzlerschule Brienz», die 1928 zu einer Fachschule und Lehrwerkstatt des Kantons Bern wurde. Als einzige Institution in der Schweiz ermöglicht diese «Schule für Holzbildhauerei» jungen Menschen, das Holzbildhauerhandwerk zu erlernen, und unterrichtet seit 2009 im berufskundlichen Unterricht auch angehende Drechsler, Korbflechter, Küfer und Weissküfer aus. In selbständigen Betrieben fertigen die gelernten Holzbildhauerinnen und Holzbildhauer heute sowohl anspruchsvolle Auftragsarbeiten als auch Souvenirartikel an - das Verhältnis der Holzschnitzerei zum Tourismus ist trotz vielfältiger Diversifikationsversuche auch nach zwei Jahrhunderten noch sehr eng. Da die Objekte und das Wissen über die Geschichte und die Praxis des «Schnätzens» durch den Generationenwechsel bedroht sind, wurde 1990 die «Stiftung zur Sammlung und Ausstellung von Holzschnitzereien Brienz» und 2009 durch sie das «Schweizer Holzbildhauerei Museum» gegründet.

Bildergalerie

  • Andreas Baumann (1812–1899): Schmuckkassette, um 1890 (Linde, H = 17.5 cm) © Bernische Stiftung für Angewandte Kunst und Gestaltung
  • Johann Huggler (1834–1912): Melchthalgruppe, 1898 (Nussbaum, H = 40 cm) © Bernische Stiftung für Angewandte Kunst und Gestaltung
  • Christian Fischer sen. (1789–1848): Wilhelm Tell, um 1820–1830 (Ahorn, H = 35.5 cm), und Sennerin, um 1830–1840 (Birnbaum, H = 38.5 cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Eingangsbereich der Schule für Holzbildhauerei Brienz: Lebensgrosser Tourist, Schülerarbeit, 2006 (Linde roh, H=170cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Brienz, 2003: Schülerin der Schule für Holzbildhauerei bei der Arbeit © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Figur, Schülerarbeit, 2010 (Linde bemalt, H = 30 cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Drei Reliefs mit Pflanzen, Schülerarbeit, 2004 (Linde gebeizt, H=60cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Aus dem Fundus der Lehrerzeichnungen um 1900 der Schule für Holzbildhauerei Brienz © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1960 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1960 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Brienz, um 1965 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1963 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Brienz, um 1968 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Brienz, um 1963 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1960 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Alter Schnitzler aus der Region Brienz stellt Salatbesteck her, um 1900 © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Alte Schule für Holzbildhauerei Brienz: Geschnitzte Möbel, Schülerarbeiten, um 1900 © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Andreas Baumann (1812–1899): Schmuckkassette, um 1890 (Linde, H = 17.5 cm) © Bernische Stiftung für Angewandte Kunst und Gestaltung
  • Johann Huggler (1834–1912): Melchthalgruppe, 1898 (Nussbaum, H = 40 cm) © Bernische Stiftung für Angewandte Kunst und Gestaltung
  • Christian Fischer sen. (1789–1848): Wilhelm Tell, um 1820–1830 (Ahorn, H = 35.5 cm), und Sennerin, um 1830–1840 (Birnbaum, H = 38.5 cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Eingangsbereich der Schule für Holzbildhauerei Brienz: Lebensgrosser Tourist, Schülerarbeit, 2006 (Linde roh, H=170cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Brienz, 2003: Schülerin der Schule für Holzbildhauerei bei der Arbeit © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Figur, Schülerarbeit, 2010 (Linde bemalt, H = 30 cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Drei Reliefs mit Pflanzen, Schülerarbeit, 2004 (Linde gebeizt, H=60cm) © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Aus dem Fundus der Lehrerzeichnungen um 1900 der Schule für Holzbildhauerei Brienz © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1960 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1960 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Brienz, um 1965 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1963 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Brienz, um 1968 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Brienz, um 1963 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Schnitzler mit Werkstück, Schwanden bei Brienz, um 1960 © Peter Ernst, Brienz/Stiftung Holzbildhauerei
  • Alter Schnitzler aus der Region Brienz stellt Salatbesteck her, um 1900 © Schule für Holzbildhauerei Brienz
  • Alte Schule für Holzbildhauerei Brienz: Geschnitzte Möbel, Schülerarbeiten, um 1900 © Schule für Holzbildhauerei Brienz

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Jay Arenski: Swiss carvings. The art of the «Black Forest», 1820-1940. Ed. Antique Collectors' Club. Woodbridge, 2008

  • Peter Flück: Der Holzbildhauer. Chronologie eines Kunsthandwerks (Schnitzlerschule Brienz von 1884-1984. Ausstellung im Kornhaus Bern, vom 28. Januar bis 4. März 1984). Bern, 1984

  • Peter Flück: Kantonale Schnitzlerschule Brienz, 1884-1984. Brienz, 1984

  • Max Gygax: Werden und Vergehen einer Schnitzlerdynastie. In: Jahrbuch vom Thuner- und Brienzersee 1995. Ed. Uferschutzverband Thuner- und Brienzersee. Matten-Interlaken, 1995, p. 97-109

  • Max Gygax: Wie Brienz zum Schnitzlerdorf wurde. In: Heimatbuch Brienz 1999. Ed. Kulturfondskommission Einwohnergemeinde Brienz. Brienz, 1999, p. 113-120

  • Erich Schild: Arbeiten für drei Franken fünfzig im Tag. Wie lebte eine Schnitzlerfamilie Anfang des 20. Jahrhunderts? In: Der Brienzer, 1. Mai 2001

  • Schweizer Holzbildhauerei Museum: Über uns und unsere Arbeit. Brienz, 2010

Dossier