Sechseläuten


Kategorie:
Gesellschaftliche Praktiken
Kanton:

Beschreibung

Die Zürcher Zünfte feiern am dritten Montag im April das Sechseläuten und ziehen in historischen Kostümen durch die Stadt. Auf dem Sechseläuteplatz am Bellevue wird um sechs Uhr abends der «Böögg» verbannt, ein mit Sprengstoff gefüllter Schneemann aus Stoff und Holz. Reitergruppen umkreisen zu den Klängen des «Sechseläutenmarsches» den Scheiterhaufen, auf dem die Wintergestalt thront. Je kürzer die Zeit, bis der Bögg den Kopf verliert, desto wärmer soll der Sommer werden. Später nehmen die Zünfter und ihre Gäste das Abendessen in ihren Stuben ein. Im Anschluss statten sich die Zünfte Besuche ab.

Das Sechseläuten steht in enger Verbindung mit dem im 14. Jahrhundert gegründeten Zunftwesen. Im 19. Jahrhundert verloren die Zünfte zwar ihre politische Bedeutung, wurden aber als privatrechtliche Vereine weitergeführt. Ein erster Festumzug, allerdings mit fasnächtlichem Charakter, fand 1837 statt. 1862 wurde erstmals der Kinderumzug durchgeführt, der heute am Sonntag vor dem Sechseläuten stattfindet. Seit 1893 organisiert das Zentralkomitee der Zürcher Zünfte das Sechseläuten mit dem Verbrennen des «Bööggs». Heute säumen jeweils Zehntausende von Zuschauerinnen und Zuschauern die Umzüge. Seit einigen Jahren gibt es ausserhalb des offiziellen Programms auf dem Sechseläutenplatz eine «Grillparty» am verglühenden Holzstoss.

Bildergalerie

  • Der Zug der Zünfte am Limmatquai © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Zunftmusik der Zunft zur Waag (Weber und Färber) © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Böögg © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Der brennende Böögg © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Gesellschaft zur Constaffel auf dem Umritt © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Gesellschaft zur Constaffel am Limmatquai © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Der Zug der Zünfte am Limmatquai © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Zunftmusik der Zunft zur Waag (Weber und Färber) © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Böögg © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Der brennende Böögg © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Gesellschaft zur Constaffel auf dem Umritt © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010
  • Gesellschaft zur Constaffel am Limmatquai © Zentralkomitee der Zünfte Zürichs, 2010

Tonaufnahmen

Zürcher Sechseläuten-Marsch, gespielt 2008 von der Stadtmusik Dietikon und Schützenspiel UOG, Vereinigtes Zunftspiel der Zunft zum Kämbel und der Stadtzunft (aus der CD «Böggenhits. Ein musikalischer Querschnitt durch Zürichs Sechseläuten») © Stadtmusik Dietikon, Schützenspiel UOG/Kalt Communications GmbH

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Markus Brühlmeier, Beat Frei: Das Zürcher Zunftwesen. Zürich, 2005

  • Andreas Honegger: Zürcher Sechseläuten. Constaffel und die 25 Zünfte. Zürich, 2003

  • Martin Illi: Zünftige Tradition. In: Zürcher Wirtschaftsmagazin. Das Magazin der Zürcher Kantonalbank no. 1, Zürich, 2010, p. 4-6.

  • Marius Risi: Alltag und Fest in der Schweiz. Eine kleine Volkskunde des kulturellen Wandels. Zürich, 2003

  • Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (Ed.): 650 Jahre Zürcher Zünfte. Zürich, 1986

  • Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (Ed.): Zürcher Sechseläuten. Eine Gebrauchsanweisung. Zürich, 2004

Dossier
  • Sechseläuten

    Ausführliche Beschreibung Letzte Änderung: 24.08.2012
    Grösse: 221 kb
    Typ: PDF