Strohflechten im Freiamt


Kategorie:
Traditionelles Handwerk
  • Gesellschaftliche Praktiken
Kanton:

Beschreibung

Das Freiamt ist bekannt für seine Strohkultur. Vermutlich im 16. Jahrhundert gelangte das Handwerk des Strohflechtens aus Italien in die Schweiz. Bis ins 20. Jahrhundert wurden Strohflechtarbeiten in Heimarbeit gefertigt. Die Strohbarone exportierten diverse Hutmodelle und die bekannten Freiämter Garnituren in die ganze Welt. Regionale Muster wurden streng gehütet und über mehrere Generationen weiter gegeben. Und auch heute wird Stroh geflochten, werden neue Muster und Kreationen geschaffen. Zur Pflege dieser äusserst lebendigen Tradition des kunsthandwerklichen Strohflechtens trägt das «Strohmuseum im Park» und der 2010 gegründete Verein «stroh-in-form» mit seinen schweizweit rund fünfzig aktiven Mitgliedern und seiner internationalen Vernetzung bei. Im Freiamt war das Stroh als günstiges Naturprodukt über die Flechtarbeiten hinaus prägend. In Wohlen beispielsweise eröffnet der «Strauschnitt» die Fasnacht, in Hallwil kennen die «Bärzelibuben» den «Straumaa».

Bildergalerie

  • Strohstern bestehend aus Freiämter Elementen © Doris Häfliger, Erlinsbach, 2011
  • Brosche aus Stroh, angefertigt mit der Freiämter Strohflechttechnik © Doris Häfliger, Erlinsbach
  • Strohherz, geflochten für die Aktion «Mit Herz am Maienzug» © Doris Häfliger, Erlinsbach
  • Für den «Chnöpfli-Stern» wurden diverse «Chnöpli» um ein «Rösli» zusammengeknöpft © Doris Häfliger, Erlinsbach
  • Ein aus ganzen Strohhalmen geknüpfter Panamahut © Ottilia Leemann, Oberwil-Lieli
  • Ottilia Leemann verziert ihr Hutmodell «Elan» mit unterschiedlichen Garnituren © Ottilia Leemann, Oberwil-Lieli
  • Damenhut, geknüpft aus ganzen Strohhalmen und verziert mit Stroh-Agréments © Ottilia Leemann, Oberwil-Lieli
  • Halmspalter teilen Stroh in gleichgrosse Streifen, an kammartigen Werkzeugen entstehen «Agréments» © Desiree Hess, Oberwil-Lieli, 2011
  • Spreuerkamm und Halmspalter, bei dem der Stohhalm durch eines der fünf Löcher gedrückt wird © Doris Häfliger, Erlinsbach, 2011
  • Bremgarter Altstadtmarkt: Strohflechterin zeigt einen Arbeitsschritt bei der Strohhut-Herstellung © Karin Janz, Bremgarten, 2011
  • Strohstern bestehend aus Freiämter Elementen © Doris Häfliger, Erlinsbach, 2011
  • Brosche aus Stroh, angefertigt mit der Freiämter Strohflechttechnik © Doris Häfliger, Erlinsbach
  • Strohherz, geflochten für die Aktion «Mit Herz am Maienzug» © Doris Häfliger, Erlinsbach
  • Für den «Chnöpfli-Stern» wurden diverse «Chnöpli» um ein «Rösli» zusammengeknöpft © Doris Häfliger, Erlinsbach
  • Ein aus ganzen Strohhalmen geknüpfter Panamahut © Ottilia Leemann, Oberwil-Lieli
  • Ottilia Leemann verziert ihr Hutmodell «Elan» mit unterschiedlichen Garnituren © Ottilia Leemann, Oberwil-Lieli
  • Damenhut, geknüpft aus ganzen Strohhalmen und verziert mit Stroh-Agréments © Ottilia Leemann, Oberwil-Lieli
  • Halmspalter teilen Stroh in gleichgrosse Streifen, an kammartigen Werkzeugen entstehen «Agréments» © Desiree Hess, Oberwil-Lieli, 2011
  • Spreuerkamm und Halmspalter, bei dem der Stohhalm durch eines der fünf Löcher gedrückt wird © Doris Häfliger, Erlinsbach, 2011
  • Bremgarter Altstadtmarkt: Strohflechterin zeigt einen Arbeitsschritt bei der Strohhut-Herstellung © Karin Janz, Bremgarten, 2011

Videoaufnahmen

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Guido Bruggisser: Etwas über die aargauische Hutflechtindustrie. In: Schweizer Volkskunde. Korrespondenzblatt der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde 47. Basel, 1957, p. 86-92

  • Monique Helfer: Eine Industrie nimmt den Hut. Aufschwung, Krisen und Untergang der schweizerischen Stroh- und Hutgeflechtindustrie zwischen 1800 und 1974. Lizentiatsarbeit an der Universität Bern. Bern, 2010

  • Interview mit Ottilia Leemann (Vorstandsmitglied des Vereins «Stroh in Form») vom 28. April 2011, in Oberwil-Lieli. Aargauer Kuratorium, Aarau

  • Interview mit Anna Hegi (Leiterin Freiämter Strohmuseum) vom 11. Juli 2011, in Wohlen. Aargauer Kuratorium, Aarau

  • Interview mit Doris Häfliger (ehemalige Leiterin der damaligen Interessengruppe und aktive Strohflechterin) vom 19. August 2011 im Aargauer Kuratorium. Aargauer Kuratorium, Aarau

  • Dieter Kuhn, Anton Wohler, Marcela Hohl, Birgit Littman: Strohzeiten. Geschichte und Geschichten der aargauischen Strohindustrie. Aarau, 1991

  • Kurszentrum Ballenberg (Ed.): Handwerk. Katalog zur Ausstellung «Vom Halm zum Hut» in der «Bleichi» Wohlen, 2010. Altdorf, 2010

  • Veronica Main: Zauberhaftes Stroh. Herstellungstechniken aus dem Freiamt. 2003 (Vertrieb: Freiämter Strohmuseum)

  • Gottliebe Rodel: Die Technik in der Freiämter, Seetaler und Obwaldner Strohflechterei. Beschreibung der alten Geräte und Apparate zur Herstellung von Stroh- und Rosshaararbeiten. Bern, 1949

Dossier
  • Strohflechten

    Ausführliche Beschreibung Letzte Änderung: 27.08.2012
    Grösse: 233 kb
    Typ: PDF