Wallfahrt nach Mariastein


Kategorie:
Gesellschaftliche Praktiken
Kanton:

Beschreibung

Die Wallfahrt zu "Maria im Stein" nahm ihren Anfang im 14. Jahrhundert, als sich bei einer Felsengrotte ein erstes Fallwunder ereignete. Heute befindet sich an dieser Stelle die Gnadenkapelle mit der Muttergottes. Wallfahrerinnen und Wallfahrer aus der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland besuchen den Ort. Insbesondere kommen Menschen aus verschiedenen ethnischen Gruppen, die in der Schweiz leben, nach "Maria im Stein" (Albaner, Italiener, Philippinos, Portugiesen, Slowaken, Spanier und Tamilen). Sogar hinduistische Tamilen reisen zum Gnadenort. Die grosse Anziehungskraft über ethnische und religiöse Grenzen hinweg sowie die damit entfaltete integrative Wirkung des Wallfahrtsorts entstand ohne spezielle institutionalisierte Förderung.

Mit einem Unterbruch während der Revolutionszeit besorgen seit 1636 die Benediktiner des Klosters Beinwil (Solothurn) die Wallfahrtsseelsorge. Sie verlegten ihr Kloster 1648 nach Mariastein. Dieses wurde 1874 während des Kulturkampfs aufgehoben. Die Wallfahrt blieb jedoch bestehen und wurde weiter von den Benediktinern betreut. Abt und Gemeinschaft gingen ins Exil nach Frankreich und später nach Österreich, wo sie 1941 ausgewiesen wurden. Sie durften asylrechtlich ins alte Kloster zurückkehren, welches 1970/71 staatsrechtlich wieder hergestellt wurde.

Bildergalerie

  • Zum Gnadenbild umgeben von sechs Putten pilgern jährlich über 150‘000 Gläubige © Karin Janz, 2011
  • Unterschiedliche Sprachen und Schriftzeichen auf den Votivtafeln an den Wänden des Klosters © Kira von Rickenbach, 2011
  • Ausschnitt der Votivtafeln, durch die Pilger für erfahrende Gebetserhörungen danken © Benediktinerkloster Mariastein
  • Alljährlich am ersten Augustwochenende feiern die Tamilen ihre grosse Wallfahrt nach Mariastein © Kira von Rickenbach, 2011
  • Tamilen aus der ganzen Schweiz pilgern nach Mariastein © Kira von Rickenbach, 2011
  • Altes Liedergut und eindringliche Perkussion schaffen eine spezielle Atmosphäre im Gottesdienst © Kira von Rickenbach, 2011
  • Die Wallfahrt der Philippinos findet alljährlich im August statt © Karin Janz, 2011
  • Ein Chor mit Kindern und Eltern begleitet den Gottesdienst der Philippinos-Wallfahrt © Karin Janz, 2011
  • Im Juni 1951 trafen sich in Mariastein einstige Kriegsteilnehmende zur Versöhnung © Benediktinerkloster Mariastein, 1951
  • Von 1926 bis in die 1970er Jahre fand jährlich das «Trostfest» mit Prozession statt. © Benediktinerkloster Mariastein, 1946
  • Zum Gnadenbild umgeben von sechs Putten pilgern jährlich über 150‘000 Gläubige © Karin Janz, 2011
  • Unterschiedliche Sprachen und Schriftzeichen auf den Votivtafeln an den Wänden des Klosters © Kira von Rickenbach, 2011
  • Ausschnitt der Votivtafeln, durch die Pilger für erfahrende Gebetserhörungen danken © Benediktinerkloster Mariastein
  • Alljährlich am ersten Augustwochenende feiern die Tamilen ihre grosse Wallfahrt nach Mariastein © Kira von Rickenbach, 2011
  • Tamilen aus der ganzen Schweiz pilgern nach Mariastein © Kira von Rickenbach, 2011
  • Altes Liedergut und eindringliche Perkussion schaffen eine spezielle Atmosphäre im Gottesdienst © Kira von Rickenbach, 2011
  • Die Wallfahrt der Philippinos findet alljährlich im August statt © Karin Janz, 2011
  • Ein Chor mit Kindern und Eltern begleitet den Gottesdienst der Philippinos-Wallfahrt © Karin Janz, 2011
  • Im Juni 1951 trafen sich in Mariastein einstige Kriegsteilnehmende zur Versöhnung © Benediktinerkloster Mariastein, 1951
  • Von 1926 bis in die 1970er Jahre fand jährlich das «Trostfest» mit Prozession statt. © Benediktinerkloster Mariastein, 1946

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Benediktiner Kloster Mariastein (Ed.): Mariastein. Gnadenort und Benediktinerkloster. Bern, 2010

  • Hieronymus Haas: Wallfahrtsgeschichte von Mariastein. Solothurn, 1973

  • Interview mit Pater Lukas Schenker vom 7. September 2011, im Benediktinerkloster Mariastein. Aargauer Kuratorium.

  • Sibylle Hardegger: Die Wallfahrt von Mariastein als Ausdruck einer volksnahen Frömmigkeit. Diplomarbeit der Theologischen Fakultät Luzern. Binningen, 1993

  • Thomas Kamber: Heilungen im Wallfahrtsort Mariastein. Inauguraldissertation der Medizinischen Fakultät der Universität Basel. Basel, 1983

  • Lukas Schenker: Mariastein. Führer durch Wallfahrt und Kloster. Einsiedeln, 2010

  • Edith Schweizer-Völker, Martin Schulte-Kellinghaus: Mythische Orte am Oberrhein. Ausflüge in die Dreiländerregion Elsass-Südbaden-Nordwestschweiz. Basel, 2005

  • Verein Frauenstadtrundgang Basel (Ed.): still & stark. Die heiligen Frauen von Mariastein. Eine etwas andere Wallfahrt zu Maria in der Felsengrotte. Zürich, 2003

Dossier