Silvesterchlausen


Kategorie:
Gesellschaftliche Praktiken
  • Mündliche Ausdrucksweisen
  • Darstellende Künste
Kanton:

Beschreibung

Am Silvester und am 13. Januar datierten «Alten Silvester» wird im ausserrhodischen Hinterland ein eindrücklicher Winterbrauch gefeiert. Gruppen von Kläusen, sogenannte «Schuppel», besuchen auf je eigenen Routen die Bauernhöfe. Dort stellen sie sich jeweils im Kreis auf, bewegen ihre Schellen in rhythmisch dosierten Bewegungen und singen ein «Zäuerli» (eine Jodel-Fom). Die Kläuse wünschen der Familie des Hofes ein gutes neues Jahr, erhalten ein Geldgeschenk und ziehen weiter.

Beim Silvesterchlausen unterscheidet man heute drei Gruppen von Kläusen: die «Schöne», die «Schö-Wüeschte» und die «Wüeschte». Die «Schönen» tragen mit Silbertressen verzierte Samttrachten und mit Glasperlen, Folien und Kordeln gestaltete Hauben und Hüte mit geschnitzten Alltagsszenen. Die «Wüeschte» sind in struppige, mit Reisig, Laub oder Stroh besteckte Gewänder gehüllt und bedecken ihr Gesicht mit Dämonenlarven aus Papiermache. Die «Schö-Wüeschte» verwenden ebenfalls Naturmaterialien für ihre Kleidung, die aber – wie bei den «Schönen» – sorgfältig gestaltet sind. Die meisten Mitlieder der Gruppen sind Schellenkläuse mit einer vorgehängten Kuhschelle oder mit je zwei Senntumsschellen auf Brust und Rücken und repräsentieren männliche Gestalten. In allen Gruppen gibt es aber mindestens zwei weibliche Gestalten, die am Oberkörper bis zu dreizehn «Rollen» (geschlitzte runde Schellen) tragen und «Rollenweiber» heissen. Als ausgesprochener Männerbrauch machen nur bei Kindergruppen vereinzelt Mädchen mit.

Bildergalerie

  • Schöne Silvesterkläuse auf dem Dorfplatz Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2007
  • Gedränge am Silvester im Dorf Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2007
  • Ein schöner Schuppel beim Zauren im Ruppen, Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 1980er Jahre
  • Wüeschte Kläuse im Geren, Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 1970er Jahre
  • Ein Schuppel Wüeschte beim Zauren im Bindli, Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2005
  • Ein schö-wüeschter Silvesterklaus im Bären, Urnäsch, wünscht ein gutes Neues Jahr © Hans Hürlemann, Urnäsch, 1980er Jahre
  • Ein Schuppel Schö-wüeschti im Boden in Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2006
  • Ein Goofeschüppeli im Hofbach in Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2007
  • Aachlause nennt man das wohl geordnete Anmarschieren auf das nächste Haus (hier in Schwantelen, Urnäsch) © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2006
  • Mit dem Begriff «Chlause» meint man auch das rhythmische Läuten der Schellen (hier im Tal Urnäsch) © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2005
  • Schöne Silvesterkläuse auf dem Dorfplatz Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2007
  • Gedränge am Silvester im Dorf Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2007
  • Ein schöner Schuppel beim Zauren im Ruppen, Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 1980er Jahre
  • Wüeschte Kläuse im Geren, Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 1970er Jahre
  • Ein Schuppel Wüeschte beim Zauren im Bindli, Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2005
  • Ein schö-wüeschter Silvesterklaus im Bären, Urnäsch, wünscht ein gutes Neues Jahr © Hans Hürlemann, Urnäsch, 1980er Jahre
  • Ein Schuppel Schö-wüeschti im Boden in Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2006
  • Ein Goofeschüppeli im Hofbach in Urnäsch © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2007
  • Aachlause nennt man das wohl geordnete Anmarschieren auf das nächste Haus (hier in Schwantelen, Urnäsch) © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2006
  • Mit dem Begriff «Chlause» meint man auch das rhythmische Läuten der Schellen (hier im Tal Urnäsch) © Hans Hürlemann, Urnäsch, 2005

Videoaufnahmen

Aus dem Film «Gelebte Tradition, Brauchtum im Appenzellerland» © Andreas Baumberger, 2004

Tonaufnahmen

Zäuerli mit charakteristischen doppelten Chlausenschellen in perfektem Rhythmus (aus: CD «Chlausezäuerli») © Chlausegruppe Stein AR, 1997

Ein Urnäscher Schuppel singt das zweiteilige Zäuerli «Chemifeger Fässlers» aus der hiesigen Chlausenfamilie Fässler, das zu den seltenen Stücken mit einem Namen gehört (aus CD: «Am alte Silveschter z’Urnäsch» © Cyrill Schläpfer/CSR Records Zürich, 1991

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Regina Bendix, Theo Nef: Silvesterklausen in Urnäsch. St.Gallen, 1984

  • Hans Hürlemann: Brauchtum im Appenzellerland. Herisau, 1996

  • Hans Hürlemann: Urnäsch. Landschaft – Brauchtum – Geschichte. Herisau, 2006

  • Thomas Lüchinger: Guets Neus. Sschöö, wüescht ond schööwüescht (Film). 2011

  • Werner Mezger: St. Nikolaus zwischen Kult und Klamauk. Ostfildern, 1993

  • Thomas Rickenmann: Silvesterchlausen (Film). 2011

Dossier
  • Silvesterchlausen

    Ausführliche Beschreibung Letzte Änderung: 23.07.2012
    Grösse: 285 kb
    Typ: PDF