Foire de Chaindon


Kategorie:
Gesellschaftliche Praktiken
Kanton:

Beschreibung

Die Foire de Chaindon – auch einfach «Chaindon» genannt – ist ein Viehmarkt, der immer am ersten Montag im September in Reconvilier im Berner Jura stattfindet. Seinen Namen erhielt er nach dem Weiler Chaindon, der früher ein eigenständiges Dorf war. Die Foire de Chaindon ist seit der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts bekannt, ihr Ursprung liegt aber sicherlich weiter zurück. Ihren Ruf verdankt sie dem Pferdemarkt, der immer grösser wurde und einer der wichtigsten in Europa war.

Trotz der Mechaniserung der Landwirtschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und der Abschaffung der Kavallerie in der Schweizer Armee ist die Foire de Chaindon ein wichtiges Ereignis geblieben, das jedes Jahr zehntausende Besucherinnen und Besucher aus der Region, aber auch aus der ganzen Schweiz und dem Ausland anzieht. Der Viehmarkt beginnt am frühen Morgen des ersten Montags im September, um 5.30 Uhr. Die Tiere werden auf dem Vorplatz des Collège präsentiert, während sich der Jahrmarkt in den Gassen des Dorfes ausbreitet. Der Anlass diente lange Zeit dem bäuerlichen Handel und ist bis heute ein landwirtschaftliches Fest geblieben.

Bildergalerie

  • Die Foire de Chaindon war einer der grössten Pferdemärkte in Europa. (Reconvilier, Ende der 1920er-Jahre) © Archives de la construction moderne – EPFL, Fonds Perrochet
  • Der Fotograf Jean Chausse hat zusammen mit Philippe Monnier ein Buch veröffentlicht. Das 1947 erschienene und von der Imprimerie Robert in Moutier gedruckte Werk ist eines der schönsten Zeugnisse der Foire de Chaindon. (Reconvilier, 1947) © Mémoires d’Ici, Fonds Jean Chausse
  • Im Rekordjahr 1944 waren 3100 Pferde und 200 Rinder auf dem Markt. (Reconvilier, 1947) © Mémoires d’Ici, Fonds Jean Chausse
  • Auf dem Kleintiermarkt finden sich Schafe und Ziegen, aber auch Kaninchen, Hühner und andere Kleintiere. (Reconvilier, 1992) © Mémoires d’Ici, Fonds Enrique Cuadros
  • Der Verkauf von landwirtschaftlichem Material – hier Kuhglocken aus Bronze – macht einen grossen Teil der Stände aus. (Reconvilier, 1992) © Mémoires d’Ici, Fonds Enrique Cuadros
  • Der Käsekuchen wird von den Schulkindern des Dorfes verkauft © Mémoires d’Ici, Fonds Enrique Cuadros
  • Noch immer kommen die Besucherinnen und Besucher wegen der Pferde an die Foire. (Reconvilier, 1992) © Mémoires d’Ici, Fonds Enrique Cuadros
  • Ankunft der Pferde am Bahnhof (Reconvilier, Datum unbekannt) © Mémoires d’Ici, Collections

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Le Lundi. Journal officiel de la foire de Chaindon. Reconvilier, 2010-

  • Michel Bourquin et al. : Reconvilier 884-1984. Reconvilier,1984

  • Charles-André Tièche : La foire de Chaindon. In: L'Hôtâ, No 6, Porrentruy, 1983, p. 3-11

  • Philippe Monnier, Jean Chausse : La foire de Chaindon. Moutier, 1947

  • Historischer Kalender oder Der hinkende Bot. Bern, 1718-

Dossier
  • Foire de Chaindon

    description détaillée Letzte Änderung: 29.06.2018
    Grösse: 463 kb
    Typ: PDF