Wohnbaugenossenschaften


Kategorie:
Gesellschaftliche Praktiken
Kanton:

Beschreibung

Knapp die Hälfte aller Genossenschaftswohnungen der Schweiz befindet sich im Kanton Zürich. Ihren Anfang nahmen die Wohnbaugenossenschaften im sozialen Wohnungsbau der 1920er-Jahre. Aufgrund einer akuten Wohnungsnot haben sich politische Kräfte, engagierte Persönlichkeiten, Bürgerinnen und Bürger für die Gründung und die Bautätigkeit von Wohnbaugenossenschaften eingesetzt.

Wohnbaugenossenschaften setzen sich für günstiges, nachhaltiges und gemeinschaftliches Wohnen ein. Aufgrund des nicht gewinnstrebigen Wirtschaftens sind die Mietzinse der Genossenschaftswohnungen rund 20% günstiger als auf dem privaten Wohnungsmarkt.

Die Wohnbaugenossenschaften der Stadt und des Kantons Zürich sind im Verband der gemeinnützigen Wohnbauträger organisiert. Der Regionalverband Wohnbaugenossenschaften Zürich vertritt über 250 gemeinnützige Bauträger (hauptsächlich Wohnbaugenossenschaften) mit rund 60'000 Wohnungen in Stadt und Kanton Zürich.

In den letzten Jahren ist der Marktanteil der Wohnbaugenossenschaften schweizweit auf 5% gesunken. In Stadt und Kanton Zürich sorgen rechtliche Grundlagen und innovative Bauprojekte für eine Wiederbelebung der Genossenschaftsbewegung.

Bildergalerie

  • Genossenschaft Kalkbreite (Zürich, 2014) © Volker Schopp
  • Genossenschaft Kalkbreite, Hof (Zürich, 2014) © Volker Schopp
  • Baugenossenschaft Sonnengarten, Gemeinschaftsgarten (Zürich, 2017) © Miriam Rorato
  • Abstimmung an der GV der Baugenossenschaft Sonnengarten (Zürich, 2013) © Barbara Fischer
  • Baugenossenschaft Sonnengarten, Partizipativer Prozess zur Entwicklung des Stadtstückes Triemli (Zürich, 2016) © Judith Stalder
  • Baugenossenschaft Sonnengarten, Innenhof der Siedlung Triemli (Zürich, 2016) © Iris Stutz

Referenzen und Dossier

Publikationen
  • Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (Ed.): Rundum ABZ. Allgemeine Baugenossenschaft Zürich. 1916-2016. Zürich, 2016

  • BEP Baugenossenschaft des eidgenössischen Personals Zürich (Ed.): Von der Waschküchen Ordnung. Zum Kickboard Salat. 100 Jahre BEP Baugenossenschaft des eidgenössischen Personals Zürich. Zürich, 2010

  • GEWOBAG Gewerkschaftliche Wohn- und Baugenossenschaft: Von vorgestern nach übermorgen. GEWOBAG. 1943 bis 2013. Eine Zeitreise durch 70 Jahre Wohnbaugenossenschaft. Zürich, 2014

  • Corinna Heye, Franziska Spörri, Corina Willi: Genossenschafterinnen und Genossenschafter in der Stadt Zürich. Auswertung der Bevölkerungsbefragung und von Registerdaten. Im Auftrag der Stadtentwicklung Zürich und Wohnbaugenossenschaften Zürich, Dokumentationsstelle Forschung und Innovation (Schriftenreihe, Band 3). Zürich, 2011 (http://www.wbg-zh.ch/wp-content/uploads/2012/03/Bericht_GenossenschafterInnen1.pdf)

  • Stadt Zürich (Ed.): Mehr als Wohnen. Gemeinnütziger Wohnungsbau in Zürich 1907-2007. gta Verlag. Zürich, 2007

  • Schweizerischer Verband für Wohnungswesen, Regionalverband Zürich: Wohin entwickelt sich der genossenschaftliche Wohnungsbau? Tagungsdokumentation, Dokumentationsstelle und Innovation (Schriftenreihe, Band 2). Zürich, 2010 (http://www.wbgzh.ch/wp-content/pdf_2012/Fachtagung%20Förderstelle.pdf)

  • Stadtentwicklung Zürich (Ed.): Programm Wohnen. Zürich, 2012

  • wohnbund: Der dritte Weg im Wohnungsbau. Die gemeinnützigen Baugenossenschaften der Schweiz. Im Auftrag der drei Dachverbände SVW, VLB, SWE. Zürich, 2007

Dossier